Cross Commodity-Geschäfte

Konzentrierter Händler vor Bildschirmen

Erdöl, Erdgas, Kohle und Strom werden auf den Märkten nicht nur physisch als Warentermingeschäft gehandelt sondern auch als Finanztermingeschäfte.

Finanztermingeschäfte erlauben die Absicherung gegen – je nach Interessenlage – steigende oder fallende Preise, ohne etwas mit der komplizierten Logistik einer tatsächlichen physischen Lieferung zu tun zu haben. So können zukünftige Gewinne – besonders für Gas- und Kohleprodukte – und der Cashflow für Unternehmen abgesichert werden. 

Statkraft bietet Sicherungsgeschäfte für Kunden die Preis- und Lieferschwankungen bei Erdölprodukten (wie beispielsweise Heizöl, Gasöl und Rohöl) und Kohle (API #2, BAFA) ausgesetzt sind. Diese Lösungen können auf rein finanzieller Ebene gestaltet werden. Sie werden als Einzellösungen oder in einer Kombination mit Strom als eine „Spark Spread“- oder „Dark Spread“-Lösung angeboten. Auch die Einbeziehung von Emissionspreisen ist möglich. Dann spricht man von der Absicherung des „Clean Spreads“.