Erstes Wasserkraftwerk in Albanien eröffnet

28.09.2016 | News

Am Freitag den 23. September eröffnete Statkraft offiziell das erstes Kraftwerk in Albanien. Das 73-MW-Wasserkraftwerk Banja ist das erste von zwei Kraftwerken, das im Rahmen des 256 MW Devoll-Wasserkraft-Projekts fertiggestellt wurde.

Das 65 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Tirana gelegene Kraftwerk eröffneten der albanische Premierminister Edi Rama und Statkraft CEO Christian Rynning-Tønnesen zusammen mit dem albanischen Energieminister Damian Gjiknuri und Norwegens designiertem Botschafter Per Sjaastad.

„Diese Investition ist ein hervorragendes Beispiel, dass öffentliches Interesse und privates Interesse vereinbar sind. Allein in diesem Gebiet wurden über 100 Kilometer Straßen gebaut. Die Banja-Gramsh Straße hat 14 Brücken, von der eine mit 520 Metern die zweitlängste Brücke Albaniens ist. Statkraft geht damit für alle anderen Unternehmen in Albanien als gutes Beispiel voran“, erklärte Premierminister Rama bei der Eröffnungszeremonie.

CEO Rynning-Tønnesen lobte Albanien in seiner Rede für das Voranbringen erneuerbarer und klimafreundlicher Wasserkraft, betonte aber auch die Wichtigkeit, begonnene Marktreformen, Deregulierung und den Aufbau einer Energiebörse im Land zu vervollständigen.

255 GWh erneuerbare Energie

Das Banja-Wasserkraftwerk wird rund 255 GWh Strom pro Jahr erzeugen. Die Anlage verfügt über zwei Hauptturbinen sowie einer Eco-Flow-Einheit, um sogar minimale Strömungen für erneuerbare Stromproduktion zu nutzen. Der Damm über dem Kraftwerk ist 80 Meter hoch und staut ein 14 Quadratkilometer großes Reservoir als neuen See im landschaftlich schönen Devoll-Tal.

Neben dem Damm, dem Kraftwerk und der Übertragungsleitung umfasst die Konstruktion auch den Bau neuer Straßen und Maßnahmen, um die sozialen und ökologischen Aspekte des Projekts nachzuverfolgen. Basierend auf internationalen Standards hat sich Statkraft verpflichtet, sicherzustellen, dass es allen vom Dammbau betroffenen Parteien nach dem Projekt genauso gut oder besser geht als zuvor. Deshalb hat das Projekt auch zum Bau neuer Häuser, einer Schule, einer Abfallentsorgungseinrichtung und Kläranlagen sowie neuen landwirtschaftlichen Aktivitäten und Aufforstung beigetragen.

Erhöhung der Kapazität um 17 Prozent

Insgesamt verfügt das Devoll-Projekt über eine installierte Leistung von 256 MW, wodurch sich die Energieerzeugungskapazität von Albanien um 17 Prozent erhöht.

Der Bau des 183 MW Moglice-Wasserkraftwerks ist noch nicht abgeschlossen. Der Beginn des kommerziellen Betriebs ist für das Jahr 2018 geplant. Auch dieser Teil des Projekts hat vergangene Woche einen wichtigen Meilenstein erreicht: Der Devoll-Fluss wurde umgeleitet, was nun den Dammbau möglich macht.

Die Gesamtinvestition des Devoll-Projekts beläuft sich auf rund 500 Mio. Euro.