Statkraft baut zweites Wassekraftwerk in der Türkei

11.11.2010 | News

Fluss in Berglandschaft

Statkraft hat beschlossen ein zweites Wasserkraftwerk in der Türkei zu bauen. Das Wasserkraftwerk, Kargi, dessen Baubeginn für Anfang 2014 geplant ist, wird eine installierte Kapazität von 102 MW haben. Die durchschnittliche jährliche Erzeugungsleistung wird 467 GWh betragen; genug um etwa 150.000 türkische Haushalte mit Strom zu versorgen. Statkraft wird rund 250 Millionen Euro in dieses Projekt investieren.

Das geplante Wasserkraftwerk Kargi wird in der Provinz Corum gebaut, nordöstlich der türkischen Hauptstadt Ankara. Das Wasserkraftwerk wird aus dem längsten Fluss der Türkei, dem Kizilirmak, der ins Schwarze Meer mündet, gespeist.

“Das ist ein spannendes Projekt. Diese Investition stärkt die Position Statkrafts in der Türkei, einem Land mit einer stark wachsenden Wirtschaft. Vor Ort werden Arbeitsplätze geschaffen und die Region weiter entwickelt. Es ist ein sehr profitables Projekt, dass die Türkei und Europa mit mehr sauberer Energie versorgen wird,” sagt Øistein Andresen, Vorstand für den Bereich Entwicklung internationaler Wasserkraft bei Statkraft.

Ausbau der Wasserkraft in der Türkei

Der türkische Energiemarkt wächst schneller als jeder andere Energiemarkt Europas. Der jährliche Stromverbrauch in der Türkei liegt bei 200 TWh. 2020 soll er sich auf ungefähr 400 TWh verdoppeln. Die Hauptgründe dafür sind der Bevölkerungswachstum, aber auch der steigenden Pro-Kopf-Verbrauch. Derzeit werden 20% der Energie aus Wasserkraft erzeugt. Das Potential für den Ausbau von Wasserkraft ist sehr hoch.

Weitere Wasserkraftwerke geplant

Kargi ist das zweitgrößte der fünf Wasserkraftprojekte, die Statkraft im Juni 2009 erworben hat. Das erste Wasserkraftwerk in Cakit mit einer Kapazität von 20 MW hat den kommerziellen Betrieb im Juni diesen Jahres aufgenommen und wurde im Oktober vom türkischen Energieminister, Taner Yildiz, offiziell eingeweiht. Wenn Statkraft alle Projekte umsetzt, wird das Unternehmen in der Türkei eine Gesamtkapazität von rund 550 MW installiert haben und eine durchschnittliche jährliche Stromerzeugung von 1.800 GWh erreichen.