Sommer Projekt 2014 erfolgreich abgeschlossen

14.08.2014 | News

Gruppenbild teilnehmender Studenten

CEO Christian Rynning-Tønnesen zusammen mit den Studenten, Projekt Managerin Lillian Dale (rechts) und Werkstudentin Isabelle Buchholz (links)

Am 14. August haben die „Sommer-Studenten“ ihre Erkenntnisse über die Geschäftsmöglichkeiten von Batteriespeichern für Statkraft dem Vorstand in Oslo vorgestellt.

„Future Development of Energy Systems: A Case of Battery Storage” – so lautete das Thema des Statkraft-Sommer-Projekts 2014. Acht Studenten aus Russland, Italien, Griechenland, Norwegen und Deutschland haben die Geschäftsmöglichkeiten von Batteriespeichern für Statkraft während der neunwöchigen Projektphase untersucht.

Die Studenten haben Märkte und Anwendungen identifiziert, technische und regulatorische Rahmenbedingungen betrachtet und Geschäftsmodelle für Statkraft entwickelt, um den Wettbewerbsvorteil in den jeweiligen Märkten zu nutzen und weiter auszubauen.

Diesen Donnerstag haben die Studenten ihre Ergebnisse dem Vorstand in Oslo präsentiert. Sie haben Einblicke in verschiedene Energiemärkte gegeben, in denen unterschiedliche Batterielösungen für entweder ein effizienteres Energiesystem, eine verbesserte Netzstabilität oder eine größere Integration erneuerbarer Energien Anwendung finden können.

Die Schwerpunkte waren:

  • Die Märkte in Großbritannien und Italien, die sich durch hohe Balancing-Kosten auszeichnen
  • Die Französischen Inseln mit speziellen Herausforderungen für das Netz und ihren spezifischen Anreizsystemen
  • Vom Übertragungsnetz unabhängige Hybridsysteme bezogen auf die Bergbauindustrie in Chile, die ein großes Potential für einen Wechsel von der Stromerzeugung aus Dieselgeneratoren hin zu einer Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen hat

„Das ist ein großartiger Einblick in die Zukunft. Wir alle wissen, dass die Zukunft sowohl ungewiss als auch spannend ist. Aber ich denke, dass das, was die Studenten hier präsentiert haben, Teil von etwas wirklich Großem ist. Die vorgestellten Geschäftsvorschläge werden wir nun sorgfältig auswerten“, sagt Christian Rynning-Tønnesen, Statkraft CEO.

Statkraft hat sich für das Thema Batteriespeichersysteme entschieden, um einen der bedeutendsten Trends der Energiebranche voranzutreiben: Neue Speichertechnologien werden in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen, da der Ausbau dezentraler erneuerbarer Energien immer weiter voranschreitet.

„Unsere Projektgruppe hatte den Ehrgeiz, Erkenntnisse zu gewinnen, die für Statkraft von wirklichem Nutzen sein können. Wir sind sehr zufrieden, dass wir Statkraft nun spezifische Empfehlungen geben können, wie das Unternehmen Batteriespeichertechnologien heute und in Zukunft nutzen kann“, so Silje Merete Grønning, eine der Teilnehmerinnen des Sommer Projekts.

Das Statkraft-Sommer-Projekt ist ein jährliches Programm für Studierende, die an einem multidisziplinären Thema arbeiten und Statkraft als Arbeitgeber kennenlernen. Es richtet sich an Studenten die mindestens ihr Grundstudium abgeschlossen haben. Die Teilnehmer arbeiten in einem selbstständigen Team, dass von einem der Studenten geleitet und von Statkraft-Mitarbeitern betreut wird. Zum Abschluss des Projekts präsentieren die Studenten ihre Arbeit dem Vorstand.