Kronprinzessin Mette-Marit wird das weltweit erste Osmosekraftwerk eröffnen

07.10.2009 08:00 | Pressemitteilung

Porträt Kronprinzessin Mette-Marit

Kronprinzessin Mette-Marit. Foto: Jo Michael, Det Kongelige Hoff

Am Dienstag, den 24. November wird Ihre Königliche Hoheit Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen das weltweit erste Osmosekraftwerk in Tofte, außerhalb Oslos eröffnen. Die Anlage wird aus der Energie Strom erzeugen, die entsteht, wenn Salzwasser und Süßwasser sich vermischen.

(Pressemitteilung, 7.10.2009) Osmosekraft ist eine erneuerbare und emissionsfreie Energiequelle, an deren Erforschung Statkraft seit 10 Jahren beteiligt ist und die in der Lage sein wird, einen substantiellen Beitrag zur umweltfreundlicher Stromerzeugung der Zukunft zu liefern.

In einer Zeiten enormer Klimaveränderungen und eines steigenden Bedarfs an sauberer Energie, sind wir sehr stolz darauf eine erneuerbare Energiequelle zu präsentieren, die noch niemals vorher genutzt wurde. Wir sind ebenfalls sehr dankbar, dass die Kronprinzessin uns bei der Erreichung dieses Meilensteins unterstützt, so Bard Mikkelsen, CEO Statkraft.

Der Prototyp, der am 24. November in Tofte eröffnet wird, wurde über ein Jahr lang entwickelt. Die Anlage wird über eine eingeschränkte Stromerzeugungskapazität verfügen und wird hauptsächlich für Tests und weitere Entwicklungen betrieben werden. Das Ziel ist es, in einigen Jahren eine komerziell nutzbare Anlage bauen zu können.

Das globale Potenzial von Osmosekraft beläuft sich auf etwa 1600-1700 TWh im Jahr, was in etwa 50 Prozent der Stromproduktion der EU entspricht. Osmosekraftwerke können prinzipiell überall dort gebaut werden, wo Süßwasser ins Meer fließt; sie produzieren weder Lärm noch umweltverschmutzende Emissionen und sie können in bestehende Industriegebiete integriert werden z.B. in Kellerräumen von bestehenden Industriegebäuden.
Statkraft erforscht seit 1997 Osmosekraft und hat diesen Prototypen in Kooperation mit Forschungs- und Entwicklungsorganisationen innner- und ausserhalb Norwegens realisiert. Dieses Projekt hat weltweit viel Beachtung gefunden. Daher werden auch zahlreiche internationale Gäste zur Eröffnung erwartet.