Statkraft baut neuen Radweg

28.04.2011 08:00 | Pressemitteilung

Maschinenhaus

Der neue Fahrradweg führt entlang des Maschinenhauses

Bisher erreichte man das Wehr, aus südlicher Richtung kommend, über das Kraftwerkgelände entlang des Rechenreinigers. „Im Zuge der Erneuerung des Rechnereinigers kann dieser Weg künftig nicht mehr genutzt werden, da die neue hochmoderne Rechenreinigungsmaschine vollautomatisch arbeitet und sich in ihrem Arbeitsbereich keine Personen aufhalten dürfen“, erklärt Maik Thalmann, Leiter der Wasserkraft Deutschland bei Statkraft.

Neue Streckenführung mit Highlight
Für Statkraft war es wichtig, dass Einwohner der Gemeinde und Touristen auch weiterhin die Wehranlage des Kraftwerks zur Flussüberquerung nutzen können. Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen für den Neubau entschieden. Künftig führt der Weg von der öffentlichen Straße kommend, durch eine neue Toreinfahrt über das befestigte Kraftwerkgelände und das angrenzende Grundstück des Wasser- und Schifffahrtsamtes Verden, weiter um das Maschinenhaus, bis hin zum Wehr. Die neue Strecke wird ca. 153 Meter lang und rund zwei Meter breit sein.

Der neue Weg wird dann zu gegebener Zeit um eine zusätzliche Attraktion erweitert. Mit der neu geplanten Fischaufstiegsanlage ist auch eine Beobachtungsstation am Radweg geplant, damit Fußgänger und Radler eine gute Sicht auf die Fischtreppe erhalten.

Gute Partnerschaft
Statkraft sieht das Engagement in Dörverden auch als ein Dankeschön für die Unterstützung, die das Kraftwerk während seiner 100-jährigen Geschichte durch die Dorfgemeinschaft erfahren hat. „Mit dieser Initiative möchten wir als Unternehmen einen Beitrag leisten und der Gemeinde etwas zurückgeben“, betont Maik Thalmann.

Das Wasser- und Schifffahrtsamt, mit dem Statkraft seit Jahren ein partnerschaftliches Verhältnis pflegt, unterstützt das Projekt ebenfalls. „Wir freuen uns, einen Teile unseres Grundstücks zur Verfügung zu stellen, um damit ein Stück des bei Radfahrern beliebten Weserradwegs noch attraktiver zu gestalten“, freut sich Thomas Rumpf, Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamts. Auch die Gemeinde Dörverden begrüßt das Engagement. „Wir freuen uns über den Einsatz von Statkraft. Denn der neue Radweg verbessert auch die Infrastruktur der beliebten Ausflugsregion“, sagt Karin Meyer, Bürgermeisterin der Gemeinde Dörverden.

„Elvelangs“ – ein Projekt entlang des Flusses
Finanziert wird das Radweg-Projekt aus Mitteln, die Statkraft für das so genannte „Elvelangs-Projekt“ (auf Deutsch etwa: „Entlang-des-Flusses-Projekt“) bereitstellt. Elvelangs ist ein Projekt für Umweltschutzmaßnahmen an und in regulierten Gewässern, bei denen die aktive Nutzung von Flussufern durch Naturfreunde verbessert wird. In diesem Rahmen werden zum Beispiel neue Unterstände, Brücken, Angelplätze, Rad- und Wanderwege angelegt. In Norwegen wurden bereits zahlreiche Projekte dieser Art umgesetzt. Der Radwegneubau in Dörverden ist das erste Projekt in Deutschland.

Downloads

Title Größe Typ
Factsheet Dörverden_Radweg 0,1MB .PDF