Statkraft plant weiterhin Modernisierungsprojekt in Emden

29.03.2011 08:00 | Pressemitteilung

Gaskraftwerk in Emden

Düsseldorf/Emden, 29. März 2011 – Deutschlands sechstgrößter Energieerzeuger, Statkraft, treibt die Entwicklungen des Modernisierungsprojektes der Emder Kraftwerksanlage weiter mit Hochdruck voran. Das Unternehmen hält an den Investitionsplänen in Höhe von rund 300 Millionen Euro fest und will sein bestehendes Gaskombikraftwerk durch eine moderne Anlage ersetzen.

„Wir stehen Mitten im Genehmigungsprozess. Der Konzernvorstand der Statkraft AS wird gemeinsam mit dem Aufsichtsrat nach Abschluss der Projektentwicklungsphase über den tatsächlichen Bau entscheiden. Wir rechnen im Laufe des Jahres 2012 mit einer abschließenden Entscheidung“, erklärt Dr. Horst Kesselmeier, Leiter Projektentwicklung bei der Statkraft Markets GmbH in Düsseldorf.

Nächste Schritte
Die Genehmigungsverfahren nach Bundesimmissionsschutz- und Wasserhaushaltsgesetz wurden Anfang des Jahres angestoßen. Den zuständigen Behörden liegen die Unterlagen bereits vor. Ab dem 6. April 2011 werden diese einen Monat lang in den Gewerbeaufsichtsämter Emden und Oldenburg sowie bei der Stadt Emden öffentlich ausgelegt. Die Einwendungsfrist für beide Verfahren endet am 19. Mai 2011. Ein möglicher Erörterungstermin für das immissionsschutzrechtliche Verfahren findet voraussichtlich im Juni statt. Für das wasserrechtliche Verfahren wird dieser Termin noch festgelegt. Bis Mitte des Jahres werden die Ausschreibungsunterlagen für den Kraftwerkbau vorbereitet. In einem EU-Vergabeverfahren wird der Generalunternehmer zum Bau der schlüsselfertigen Anlage bestimmt.

Netzanschlüsse
Eine Netzanschlusszusage für den Stromnetzanschluss liegt vor, allerdings müssen noch Zugangsdetails mit dem Stromnetzbetreiber, TenneT TSO GmbH, geklärt werden. Für den Gasnetzanschluss steht Statkraft in Kontakt mit Gasnetzbetreibern. Aufgrund der Nähe des Kraftwerkstandorts zu den Gas-Terminals in Emden und den verschiedenen umliegenden Gasnetzen bieten sich unterschiedliche Varianten des Gasnetzanschlusses an, die noch bewertet werden.

Gaskraft in Emden
Wenn alles nach Plan verläuft, könnte in Emden Ende 2014 eines der modernsten Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD) weltweit in Betrieb genommen werden. Die Planungen sehen eine Anlage auf einem Grundstück in unmittelbarer Nähe auf der Ostseite des Kraftwerkgeländes vor. Hierzu wurde bereits mit der Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG ein Erbbaurecht-Optionsvertrag geschlossen. „Geplant ist das neue Gas- und Dampfturbinenkraftwerk mit einer Gesamtleistung von rund 430 Megawatt. Damit könnten in einem Jahr rund eine halbe Million Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgt werden“, erklärt Gerd Töpken, Kraftwerksleiter Emden und Landesbergen bei Statkraft.

Statkraft setzt in seiner strategischen Ausrichtung im deutschen Markt auf Gaskraft. „Energieerzeugung aus flexiblen und CO2-armen Quellen wie Gaskraft wird benötigt, um den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland zu begleiten“, so Horst Kesselmeier. Moderne Gas- und Dampfturbinenkraftwerke gehören als Kombikraftwerke mit einem Wirkungsgrad von etwa 58 Prozent zu den effizientesten Kraftwerken der Welt. Gleichzeitig leisten sie einen großen Beitrag zum Klimaschutz, da sie nur halb so viel Kohlendioxid ausstoßen wie Kohlekraftwerke. „Zudem eignen sich Gaskraftwerke durch die schnellen An- und Abfahrtszeiten als notwendige Brücken- und Komplementärtechnologie auf dem Weg in eine Versorgungszukunft, die maßgeblich von erneuerbaren Energieträger bestimmt sein wird“, fasst Horst Kesselmeier zusammen.

Über Statkraft:
Statkraft ist der europaweit größte Erzeuger erneuerbarer Energie. Der Konzern baut und betreibt Wasser-, Wind-, Gas- und Fernwärmekraftwerke und ist zudem ein bedeutender Akteur an den europäischen Energiehandelsbörsen. Der Konzern beschäftigt etwa 3.200 Mitarbeiter in über 20 Ländern.

Downloads

Title Größe Typ
Press release_Emden II 0,1MB .PDF