100 Jahre Laufwasserkraftwerk Dörverden

09.07.2014 13:49 | Pressemitteilung

Dörverden, 9. Juli 2014 – Das Laufwasserkraftwerk Dörverden liefert seit einem Jahrhundert erneuerbare Energie aus Wasserkraft. Der Statkraft-Standort an der Weser hat als Vorreiter maßgeblich zur Elektrifizierung der Region beigetragen und ist heute das älteste niedersächsische Kraftwerk in Betrieb.

  • Ältestes Kraftwerk Niedersachsens
  • Brachte ersten Strom in die Region
  • Generator seit 100 Jahren in Betrieb

Das Laufwasserkraftwerk Dörverden wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Seit Sommer 1914 wird in dem Kraftwerk an der Weser aus Wasser Strom erzeugt. Es ist damit eines der wenigen Laufwasserkraftwerke, das zur Zeit der ersten Elektrifizierung gebaut wurde und heute noch Energie liefert. Innerhalb des Statkraft-Portfolios ist es sogar das älteste Kraftwerk.

„Dank des Engagements und der Innovationskraft all der Mitarbeiter die über ein ganzes Jahrhundert zum nachhaltigen Betrieb beigetragen haben, sind wir heute in einer hervorragenden Position und können am Standort erfolgreich Strom erzeugen“, sagt Maik Thalmann, Leiter der Wasserkraft in Deutschland.

Wasserkraft bringt Strom in die Region

Das Kraftwerk Dörverden wurde in den Jahren 1907 bis 1913 vom Staat Preußen gebaut und erzeugte ursprünglich Strom aus Dampf. Kurz darauf, 1914, folgte die Stromerzeugung aus Wasserkraft. Dafür wurden die damals größten Francis-Laufräder Europas eingebaut. Das Kraftwerk war zunächst für die Versorgung eines Pumpwerkes in Minden zuständig, das Wasser von der Weser in den Mittellandkanal pumpte.

Der überschüssige Strom wurde zur Elektrifizierung der umliegenden Region genutzt: Die Kreise Verden, Hoya, Nienburg, Neustadt und Fallingbostel konnten so erstmals mit Strom versorgt werden. Zunächst war die Nachfrage allerdings gering – Elektrizität galt als Teufelswerk und wurde von breiten Teilen der Bevölkerung abgelehnt. Doch nach dem ersten Weltkrieg war die anfängliche Skepsis verflogen und das Kraftwerk musste weiter ausgebaut werden um die schnell steigende Nachfrage zu bedienen.

Wandel prägt den Standort

Nachdem Elektrizität von der Gesellschaft angenommen wurde, folgten für das Laufwasserkraftwerk Zeiten des Wandels: 1927 übertrug der Staat Preußen das Kraftwerk auf die PreussenElektra AG. Im selben Jahr wurden die störanfälligen Dampfturbinen stillgesetzt, sodass am Standort jetzt ausschließlich Strom aus Wasserkraft erzeugt wurde. Im Zuge der Neuordnung des Strommarktes ging die PreussenElektra AG im Jahr 2000 in die E.ON Energie über und mit ihr das Laufwasserkraftwerk. Seit 2009 gehört das Laufwasserkraftwerk zu Statkraft.

Eine gewisse Beständigkeit liefert da die Technik: Im Laufe der Zeit wurden die Turbinensätze zwar mehrfach dem Stand der Technik entsprechend ausgetauscht, einer der der ersten Generatoren leistet aber heute noch zuverlässig seinen Dienst.

 

Über Statkraft:

Statkraft ist der europaweit größte Erzeuger erneuerbarer Energie. Der Konzern baut und betreibt Wasser-, Wind-, Gas- und Fernwärmekraftwerke und ist zudem ein bedeutender Akteur an den europäischen Energiehandelsbörsen. Der Konzern beschäftigt etwa 3.600 Mitarbeiter in über 20 Ländern.

Ansprechpartner:

Statkraft Markets GmbH, Maik Thalmann, Leiter der Wasserkraft Deutschland Tel. +49 42349300-215 | maik.thalmann@statkraft.de

Statkraft Markets GmbH, Judith Tranninger, Leiterin Kommunikation Tel. +49 211 60244-166 | Mob. +49 163 912 0014 | judith.tranninger@statkraft.de