Management des größten Kraftwerks Europas

20.03.2018 | News

Virtuelles Kraftwerk Artikel

Europas größtes Kraftwerk ist virtuell, umfasst weit über tausend Wind- und Solaranlagen und wird von Statkraft in Deutschland gemanagt. „Dagens Næringsliv“, Norwegens größte Wirtschaftszeitung, hat mit Kunden und Mitarbeitern von Statkraft über den Nutzen und die Funktionsweise unseres virtuellen Kraftwerks gesprochen.

Der dreiseitige Artikel unterstreicht Statkrafts führende Rolle im Energiehandel und als Deutschlands größter Direktvermarkter. Die Autorin Ida Grieg Riisnæs ließ Kunden und Mitarbeiter von Statkraft gleichermaßen zu Wort kommen und sprach unter anderem mit Guido Rulands, Geschäftsführer des Wind- und Solarparkentwicklers BMR. BMR vermarktet mit Statkrafts virtuellem Kraftwerk den Strom seiner Windkraftanlagen. Als wesentliche Unterschiede zu unseren Mitbewerbern lobt Rulands vor allem Statkrafts finanzielle Stabilität und das leicht zu handhabende Kundenportal der Direktvermarktung, was unter anderem Zugang zu Erzeugungsdaten der Anlage und Administrationsfunktionen ermöglicht.

Gemessen an der installierten Kapazität von über 9.900 MW sei das virtuelle Kraftwerk „eindeutig das größte Kraftwerk in Europa“. Durch diese Größe lassen sich schwankende Erzeugungsmengen aus Tausenden von Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie flächendeckend steuern und negative Strompreise am Markt vermeiden. Zusätzlich werden bald Batteriesysteme in das virtuelle Kraftwerk integriert werden können.

Der Energiehandel von Morgen

Auf dem Trading-Floor in Düsseldorf, dem Herzstück von Statkrafts kontinentaleuropäischem Energiehandel, werden tagtäglich enorme Strommengen gehandelt. Der Bericht im Dagens Næringsliv beschreibt treffend, wie wichtig für die Vermarktung erneuerbarer Energie vor allem präzise Wetterprognosen sind sowie die Geschwindigkeit des Handels, für die Statkraft handelsunterstützende Algorithmen entwickelt und einsetzt.

Norwegens wichtigste Wirtschaftszeitung unterstreicht mit dem Artikel Statkrafts Rolle als einer der größten Marktzugangsanbieter Europas und insbesondere die Fähigkeit, große Kapazitätsvolumina auf den europäischen Großhandelsmärkten für Energie zu managen.