Statkraft schließt sich der EV100-Initiative von The Climate Group an

09.06.2020 | News

Auto lädt

Bild von The Climate Group

Um das Engagement von Statkraft zu bekräftigen, Elektrofahrzeuge im Unternehmen zur neuen Normalität werden zu lassen, hat Statkraft als erstes norwegisches Unternehmen die Vereinbarung EV100 der The Climate Group für Elektrofahrzeuge unterzeichnet; eine Initiative zur Umstellung von Fahrzeugflotten auf rein elektrische Fahrzeuge.

Der Anteil des Verkehrssektors am Klimawandel wächst am stärksten und macht bereits 23% der weltweiten energiebezogenen Treibhausgasemissionen aus. Die Elektrifizierung des Verkehrssektors ist eine wichtige Lösung, um den Ausstoß von Millionen von Tonnen Treibhausgasen pro Jahr zu senken und die verkehrsbedingte Luft- und Lärmbelastung einzugrenzen.

Neben dem Beitritt zur EV100-Initiative ist Statkraft ein bedeutender Betreiber von Ladestationen in Norwegen, Schweden, Deutschland und Großbritannien. Aufbauend auf der umfassenden Erfahrung im norwegischen Elektromobilitätsmarkt plant Statkraft Aktivitäten in bestehenden und neuen nordeuropäischen Märkten auszuweiten.

EV100 ist eine globale Leadership-Plattform, die eine Vielzahl internationaler Unternehmen zusammenbringt, die Elektrofahrzeuge bis 2030 zur Norm machen wollen. Die EV100-Unternehmen haben sich dazu verpflichtet, bis 2030 insgesamt 370.000 Elektrofahrzeuge anzuschaffen.

Statkraft, Europas größter Erzeuger erneuerbarer Energien und Betreiber von Ladestation für E-Autos, ist das erste norwegische Unternehmen, das sich dieser Initiative anschließt und sich verpflichtet, die Flotte von Personen- und leichten Nutzfahrzeugen bis 2030 auf Elektrofahrzeuge umzustellen.