Powering a green future – Mit Wachstumsstrategie auf grünem Erfolgskurs

11.02.2020 14.30 | Pressemitteilung

Europas größter Erzeuger erneuerbarer Energie, Statkraft, zeigt mit der neuen Unternehmensstrategie „Powering a green future“, dass ehrgeizige Klimaziele mit den richtigen Energielösungen wirtschaftlich und zugleich nachhaltig erreicht werden können.

  • Statkraft ermöglicht CO2-freie Grünstromlieferungen im industriellen Maßstab.
  • Dem Ausbau erneuerbarer Energie steht wirtschaftlich nichts im Wege.
  • Gaskraft ist der emissionsniedrige Partner der Energiewende.

Statkraft baut mit den Abschlüssen zahlreicher Stromabnahme- und -lieferverträge, sogenannter Power Purchase Agreements oder PPAs, konsequent die Rolle als Integrator erneuerbarer Energien im Energiemarkt aus. Das Unternehmen erweitert das Angebot für Entwickler und Erzeuger wie auch für die Abnehmerseite grünen Stroms. Je nach Risikobereitschaft der jeweiligen Kundenseite entwickelt das Unternehmen passgenaue Lösungen, die den Bedürfnissen der Kunden gerecht werden. Dies kann ein Stromabnahmevertrag für einen subventionsfreien Solarpark sein, der die Finanzierung ermöglicht und den Betrieb planbar und wirtschaftlich macht. Oder aber auch eine Grünstromlieferung an einen industriellen Großkunden, die so unterschiedliche Kriterien, wie Stromart, Herkunft und Verfügbarkeit auf Wunsch und nach Bedarf verwirklicht.

„Die Anforderung grünen Strom genau dann und so zu erzeugen, wie der Kunden diesen benötigt, ist eine große Herausforderung, die nur mit erheblicher Flexibilität bei der Erzeugung zu erfüllen ist. Das flexible Anlagen-Portfolio, auf das wir Zugriff haben, ermöglicht es uns, die fluktuierende Stromerzeugung aus Wind und Sonne derart mit Wasserkraft zu ergänzen, dass eine 100% erneuerbare Stromversorgung rund um die Uhr sichergestellt ist“, erklärt Dr. Carsten Poppinga, Geschäftsführer von Statkraft in Deutschland. „Mit diesen maßgeschneiderten grünen Energiekonzepten zeigen wir Industrieunternehmen einen Weg auf, ihr Geschäft nachhaltig klimafreundlich aufzustellen.“

Gaskraft als Partner der Energiewende

Die Gaskraftwerke, die Statkraft betreibt, sind wichtige Partner der Energiewende und helfen die gesetzten Klimaziele 2020/2050 zu erreichen. Gaskraftwerke sind flexibler als andere konventionelle Kraftwerke und stoßen 50 bis 70% weniger CO2 als Kohlekraftwerke aus.
2019 haben sich die Betriebsstunden der Gaskraftwerke im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Höhere CO2- und niedrige Gaspreise wirkten sich positiv auf die Betriebsstunden der Anlagen aus.

Statkraft zeigt sich verhalten optimistisch bis zuversichtlich: „Nach Jahren mit Verlusten konnten wir aufgrund der andauernd positiven Marktentwicklungen im vergangenen Jahr eine rote Null erwirtschaften. Hält dieser Trend an sind wir nicht mehr weit davon entfernt neben den Betriebs- auch die Kapitalkosten zu erwirtschaften“, erklärt Dr. Pieter Schipper, Geschäftsführer von Statkraft in Düsseldorf.