FORTIA ENERGIA und Statkraft unterzeichnen erstes langfristiges PPA für große Industriekunden in Spanien

21.01.2019 11.00 | Pressemitteilung

FORTIA ENERGIA, die spanische Energiebeschaffungsplattform für Industriekunden, und Statkraft, der größte Erzeuger von erneuerbarer Energie und führender Marktzugangsanbieter in Europa, haben den ersten langfristigen Stromliefervertrag (PPA) für große Industriekunden in Spanien unterzeichnet.

Für einen Zeitraum von zehn Jahren wird Statkraft 3000 GWh Strom an die Energiebeschaffungsplattform FORTIA liefern, die die Stromversorgung großer Industrieunternehmen aus den Bereichen Stahl, Zement, Metallurgie, Chemie, Papier und Industriegase auf dem iberischen Markt übernimmt. Die gelieferte Energie wird aus dem spanischen Portfolio von Statkraft stammen, das hauptsächlich aus Wind- und Solaranlagen bestehen wird, die sich derzeit noch im Bau befinden.

"Mit der Unterzeichnung dieser Vereinbarung trägt FORTIA zur Entwicklung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien bei und sichert gleichzeitig die langfristige Versorgung der energieintensiven Industrie zu wettbewerbsfähigen und kalkulierbaren Preisen", sagt Juan Temboury, Managing Director bei FORTIA. "Wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam mit unseren Kunden den nächsten Schritt bei der Energiewende zu gehen."

Statkraft hat im vergangenen Jahr mehrere Stromabnahmeverträge (PPA) in Spanien abgeschlossen. Dies sind sowohl rein marktbasierte Verträge also auch Verträge für Projekte, die in spanischen Auktionen bezuschlagt wurden. "Nachdem wir im vergangenen Jahr einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des spanischen PPA-Marktes geleistet haben, sind wir stolz, diesen Strom nun für die Versorgung der iberischen Industrie zu liefern", sagt Hallvard Granheim, Executive Vice President Markets & IT bei Statkraft. "Die geschlossene Vereinbarung unterstreicht unsere führende Position auf dem europäischen PPA-Markt und unser Engagement, große Industrieunternehmen in ganz Europa mit erneuerbaren Energien zu versorgen."

FORTIA ist seit mehr als zehn Jahren in den Großhandelsmärkten tätig und mit einem Jahresabsatz von durchschnittlich 11 TWh der größte unabhängige Energieanbieter im iberischen Strommarkt. Der geschlossene Vertrag ist Teil der Strategie von FORTIA, Industrieunternehmen durch neue Vertragsmodelle wie PPAs aktiv an der Energiewende teilhaben zu lassen und das zu wettbewerbsfähigen Konditionen.  Diese Vereinbarung markiert für FORTIA den Start eines Geschäftbereichs, der in den kommenden Monaten voraussichtlich deutlich ausgebaut werden wird.

Als führender Anbieter von Stromabnahme- und Lieferverträgen bringt Statkraft europaweit Stromerzeuger und Unternehmen aus Handel und Industrie zusammen und entwickelt neue Konzepte, die für beide Seiten einen Mehrwert schaffen. Die Kunden profitieren von jahrzehntelanger Erfahrung in der Lieferung erneuerbarer Energien zu langfristig kalkulierbaren und wettbewerbsfähigen Preisen. Mit einem Portfolio von ca. 16.000 MW ist der norwegische Staatskonzern mit einem A-Kreditrating einer der größten Manager erneuerbarer Energien für Dritte in Europa.

 

Über FORTIA ENERGIA:

FORTIA hat sich 2007 als innovativer Anbieter für die Energiebeschaffung etabliert. Es wurde von 20 großen spanischen energieintensiven Verbrauchern gegründet, die fast 4% der Nachfrage des iberischen Strommarktes (MIBEL) decken. Insgesamt werden mehr als 100 Produktionsstätten in Spanien und Portugal beliefert, die alle ein sehr flexibles Verbrauchsprofil aufweisen und demand-side services anbieten.