Statkraft AS: Ergebnisse für das zweite Quartal 2019

19.07.2019 17.00 | Börseninformationen

Statkraft erzielte im zweiten Quartal 2019 ein bereinigtes operatives Ergebnis in Höhe von 2619 Mio. NOK. Dies entspricht einem Anstieg von 1190 Mio. NOK gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Anstieg ist vor allem auf vermehrte Erträge aus den Handelsaktivitäten und eine höhere Produktion zurückzuführen.

Der durchschnittliche nordische Systempreis lag bei 35.6 EUR/MWh und damit um 9 Prozent unter dem Preisniveau des Vorjahresquartals. Die Gesamterzeugung von Statkraft betrug 12,3 TWh, was einem Anstieg von 0,9 TWh entspricht.

Der Quartalsüberschuss lag bei 2123 Mio. NOK. Dies entspricht einem Zuwachs von 1852 Mio. NOK.

Für das erste Halbjahr 2019 erzielte Statkraft ein bereinigtes operatives Ergebnis in Höhe von 9049 Mio. NOK, eine Steigerung von 1659 Mio. NOK im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Ausschlaggebend waren hierbei höhere Beiträge vom Handel- und Kundengeschäft im Segment Market Operations. Das Nettoergebnis seit Jahresbeginn beläuft sich auf 6874 Mio. NOK.

„Das operative Ergebnis des ersten Halbjahres ist das höchste in der Unternehmensgeschichte von Statkraft. Dies ist auf ein starkes operatives Geschäft und einen signifikanten Beitrag unserer Handelsaktivitäten zurückzuführen“, erklärt CEO Christian Rynning-Tønnesen.

Langfristige Stromabnahmeverträge mit Industriekunden stabilisieren Statkrafts Einnahmen. Über die letzten Jahre hinweg hat Statkraft Wiederverhandlungen und neue Verträge mit einem Gesamtvolumen von 55 TWh abgeschlossen. Zwei dieser Verträge wurden im zweiten Quartal unterzeichnet. Der Vertrag mit Alcoa läuft von 2020 bis 2026 und sieht ein Volumen von 3,1 TWh vor. Der Vertrag mit Borregaard läuft von 2020 bis 2029 über ein Volumen von 1,75 TWh.

Weiterhin hat Statkraft ein Abkommen mit Audax Renovables in Spanien abgeschlossen, welches ein Volumen von 5,5 TWh über einen Zeitraum von 10,5 Jahren vorsieht. Power Purchase Agreements (PPAs) für erneuerbare Energien sind ein wichtiger Bestandteil der Entwicklungsstrategie für den spanischen Markt. Ziel ist es darüber hinaus, in allen Märkten eine führende Position im erneuerbaren Energiehandel für Großkunden einzunehmen und das Volumen bis 2025 zu verdreifachen.

„Die langfristigen Stromabnahmeverträge mit Norwegen und Spanien bekräftigen Statkrafts Position als wettbewerbsfähigen Versorger für erneuerbare Energie“, sagt Christian Rynning-Tønnesen.

Im Juni 2019, beschloss Statkraft ein 52 MW Wasserkraftwerk in Chile zu bauen. Die jährliche Produktion wird auf 260 GWh geschätzt. Die Fertigstellung des Wasserkraftwerks ist für das zweite Semester 2020 geplant und wird Statkrafts Marktposition in Chile bestärken.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Debt Capital Markets:

Funding manager Stephan Skaane, Tel: +47 905 13 652, E-mail: stephan.skaane@statkraft.com

Senior Financial Advisor Arild Ratikainen, Tel: +47 971 74 132, E-mail: arild.ratikainen@statkraft.com

Media:

Pressesprecher Knut Fjerdingstad, Tel: +47 901 86 310, E-mail: knut.fjerdingstad@statkraft.com

Statkraft ist international führend in Wasserkraft und Europas größter Erzeuger erneuerbarer Energie. Der Konzern erzeugt Strom aus Wasser, Wind, Sonne und Gas, liefert Fernwärme und ist weltweit ein bedeutender Akteur im Energiehandel. Statkraft beschäftigt 3.600 Mitarbeiter in 16 Ländern.

Downloads

Title Größe Typ
Interim Report Q2 2019 .COM/RESOURCE/DOWNLOAD/855FE4E8-B119-42BF-A08E-679870F784BA
Presentation Q2 2019 .COM/RESOURCE/DOWNLOAD/43925898-E429-4D4A-B0CB-59F06FF2B5C4