Länder

Global flag icon
Global
Albania flag icon
Albania
Brazil flag icon
Brazil
Chile flag icon
Chile
France flag icon
France
Germany flag icon
Germany
India flag icon
India
Ireland flag icon
Ireland
Netherlands flag icon
Netherlands
Norway flag icon
Norway
Peru flag icon
Peru
Spain flag icon
Spain
Sweden flag icon
Sweden
Turkey flag icon
Turkey
United Kingdom flag icon
United Kingdom
United States flag icon
United States

Neuer Solarpark in Italien

27 Feb, 2014

In der Provinz Latina 60 Kilometer südlich von Rom baut Statkraft gegenwärtig seinen ersten Solarpark. Außerdem werden weitere Projekte in Süditalien in Angriff genommen.

Der Solarpark vor den Toren Roms wird aus fast 16.000 Solarzellenelementen bestehen, die eine Fläche von fast zehn Hektar bedecken. Die Anlage wird jährlich rund 4,5 Millionen kWh Strom erzeugen. Diese Menge genügt, um 1.200 Haushalte mit Strom zu versorgen.

Statkraft-Konzerndirektor Jon Brandsar unterstreicht die Bedeutung dieses Schritts: „Der Bau unseres ersten Solarparks ist ein Meilenstein in unserer Arbeit, dem Bedarf an mehr sauberer Energie auf der ganzen Welt zu begegnen. Sonnenenergie ist eine neue Energiequelle bei uns, von der erwartet wird, dass ihre Bedeutung aufgrund der technologischen Entwicklung, der geringeren Kosten und guten Rahmenbedingungen deutlich zunehmen wird.“

Attraktive Märkte

Seit 2007 hat Statkraft mit dem Unternehmen Norsk Solkraft über gemeinsame Projektgesellschaften an der Entwicklung der beiden italienischen Projekte Casale und Borgo gearbeitet. Im Mai 2008 entschied sich Norsk Solkraft, seine Anteile zu verkaufen. Seitdem gehören die Solarprojekte Statkraft zu 100 Prozent.

"Italien ist heute einer der attraktivsten Märkte für Sonnenenergie in Europa", sagt Olav Hetland, der bei Statkraft das Sonnenenergieprogramm leitet. „Gleichzeitig sehen wir Möglichkeiten in Spanien und Frankreich, die dazu beitragen können, dass wir unser Ziel erreichen, bis 2012 gut 75 MW Strom aus Sonnenenergie zu erzeugen.“
Damit ist der Solarpark von Casale mit seinen 3,3 MW ein kleiner, aber wichtiger Schritt auf dem Weg von Statkraft beim Ausbau der Sonnenenergie in den südeuropäischen Ländern.