Länder

Global flag icon
Global
Albania flag icon
Albania
Brazil flag icon
Brazil
Chile flag icon
Chile
France flag icon
France
Germany flag icon
Germany
India flag icon
India
Ireland flag icon
Ireland
Netherlands flag icon
Netherlands
Norway flag icon
Norway
Peru flag icon
Peru
Spain flag icon
Spain
Sweden flag icon
Sweden
Turkey flag icon
Turkey
United Kingdom flag icon
United Kingdom
United States flag icon
United States

Statkraft unterstützt Vodafone dabei, grüner zu werden

04 Mar, 2021

Düsseldorf, 4. März 2021 – Das norwegische Energieunternehmen Statkraft, Europas größter Erzeuger und Vermarkter erneuerbarer Energie, ermöglicht Vodafone die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele mit deutscher und norwegischer Wind- und Wasserkraft in einer Größenordnung von 500.000 MWh.

Vodafone Deutschland hat bereits Anfang 2020 damit begonnen, die unternehmenseigenen Standorte auf Grünstrom umzustellen. Im Rahmen des nun geschlossenen Vertrages deckt Statkraft den verbleibenden Grünstrombedarf von Vodafone für die Jahre 2020 und 2021 aus dem Erneuerbare-Energie-Portfolio von Statkraft ab. Die Lieferung kombiniert dafür Wind- und Wasserkraft aus Deutschland und Norwegen entsprechend dem jährlichen Strombedarf von rund 140.000 Drei-Personen-Haushalten.

„Die Verbindung von eigenen flexiblen Wasserkraftanlagen mit dem volatilen Wind- und Solarportfolio, das wir für Dritte vermarkten, ist der Schlüssel für unsere umfangreichen Nachhaltigkeitslösungen. 125 Jahre Erfahrung in der Erzeugung erneuerbarer Energie gepaart mit unserer Großhandelsexpertise ermöglichen es Statkraft, Unternehmen wie Vodafone für ihre Nachhaltigkeitsstrategie passgenaue Lösungen anzubieten“, sagt Patrick Koch, Head of German Origination bei Statkraft.

Statkraft und Vodafone sichern Weiterbetrieb von Ü20-Anlagen

Während im Jahr 2020 noch ein Teil des Grünstroms in Norwegen erzeugt wurde, nutzen Statkraft und Vodafone seit dem 1. Januar 2021 ausschließlich erneuerbare Energie aus Deutschland. Neben deutschen Wasserkraftanlagen stehen erstmals Windkraftanlagen zur Verfügung, die seit 2021 keine EEG-Förderung mehr erhalten. Die Vereinbarung zwischen Statkraft und Vodafone sichert den kommerziellen Weiterbetrieb dieser Windanlagen und beweist, dass es trotz der jüngst beschlossenen Anschlussförderung wirtschaftlich attraktive Alternativen für Windparkbetreiber außerhalb des EEGs gibt.

„Wir nutzen den größten Hebel, um unseren CO2-Fußabdruck zu verkleinern: Wir haben auf 100 Prozent Grünstrom umgestellt – und das sogar rückwirkend zum Beginn des Geschäftsjahres“, so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. „Damit kommen wir unserem Ziel, keine Treibhausgase mehr auszustoßen, einen großen Schritt näher und reduzieren unseren jährlichen CO2-Ausstoß um 92 Prozent. Allein in diesem Geschäftsjahr sparen wir so 245.000 Tonnen CO2 ein.“

Kontakt

contact profile
Anne Joeken
VP Kommunikation & Marketing
contact profile
Judith Tranninger
Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit