Länder

Global flag icon
Global
Albania flag icon
Albania
Brazil flag icon
Brazil
Chile flag icon
Chile
Finland flag icon
Finland
France flag icon
France
Germany flag icon
Germany
India flag icon
India
Ireland flag icon
Ireland
Italy flag icon
Italy
Netherlands flag icon
Netherlands
Norway flag icon
Norway
Peru flag icon
Peru
Spain flag icon
Spain
Sweden flag icon
Sweden
Turkey flag icon
Turkey
United Kingdom flag icon
United Kingdom
United States flag icon
United States

Statkraft beschleunigt Wachstum bei erneuerbaren Energien – Neue Strategie und Unternehmensführung sollen ambitioniertere Ziele vorantreiben

28 Jun, 2022

OSLO, 28. Juni 2022 – Statkraft hat seine Wachstumsstrategie im Bereich der erneuerbaren Energien mit neuen, ehrgeizigeren Zielen bis 2030 aktualisiert. Das norwegische Energieunternehmen erhöht die jährliche Wachstumsrate für Onshore-Wind, Solar und Batteriespeicher von 2,5–3 GW im Jahr 2025 auf 4 GW im Jahr 2030.

Gleichzeitig werden die Wachstumsambitionen für Wasserkraft, Offshore-Wind und grünen Wasserstoff angehoben. Statkraft setzt sich zum Ziel, bis 2030 insgesamt 30 GW zusätzliche erneuerbare Kapazität zu entwickeln. Damit könnte Statkrafts jährliche Stromerzeugung bis Ende des Jahrzehnts um bis zu 50 Prozent auf rund 100 TWh pro Jahr ansteigen. Dies entspricht nahezu dem Dreifachen des jährlichen Stromverbrauchs von Dänemark.

"Der Bedarf an erneuerbaren Energien steigt stark – um die Netto-Null-Ziele zu erreichen, den neuen Energiebedarf zu decken und die europäische Energiesicherheit zu stärken. Im Zuge gestiegener Investitionskraft erhöht Statkraft das Tempo bei der Entwicklung von mehr erneuerbaren Energien. Mit Blick auf 2030 haben wir uns höhere Ziele gesteckt, als je zuvor, mit Wachstumsambitionen in all unseren Regionen und Technologien", sagt CEO Christian Rynning-Tønnesen von Statkraft. 

Im Rahmen der neuen Konzernstrategie konzentriert sich Statkraft auf die Modernisierung und den Ausbau der norwegischen Wasserkraft. Ziel ist es, bis 2030 mindestens fünf große Wasserkraftprojekte zu starten.

Ein wesentlicher Teil des Wachstums soll in allen Statkraft-Märkten mit der Entwicklung von Onshore-Wind- und Solar-Energie sowie Batteriespeichern erreicht werden. Bei Offshore-Windenergie zielt Statkraft auf eine industrielle Rolle in Norwegen und Irland ab.

Statkraft möchte eine Führungsposition bei der Entwicklung von grünem Wasserstoff in Norwegen und Schweden einnehmen und seine Marktstellung außerhalb der nordischen Länder ausbauen. Ziel ist es, bis 2030 insgesamt 2 GW grünen Wasserstoff zu entwickeln.

Grundlage für beschleunigtes Wachstum bilden Statkrafts einzigartige Expertise und Markstellung sowie vier strategische Säulen:

1. Saubere Flexibilität bieten – Wasserkraft nutzen
2. Beschleunigter Ausbau von Solar-, Onshore- und Offshore-Windenergie sowie Batteriespeichern
3. Grüne Energielösungen für Kunden
4. Skalierung neuer grüner Energietechnologien

Anpassung der Unternehmensführung

Im Zuge der aktualisierten Strategie nimmt Statkraft auch strukturelle Anpassungen vor: Die Struktur der Unternehmensführung wird durch die Gründung der drei geografischen Regionen Nordics, Europa und International als separate Geschäftsbereiche verändert. Gleichzeitig wird New Energy Solutions als eigenständiges Geschäftsfeld etabliert, um die Entwicklung neuer Geschäftsmöglichkeiten im Rahmen der Energiewende zu stärken.

"Diese Anpassungen werden uns helfen, in den Bereichen Wasserkraft, Windkraft, Solarenergie und Batteriespeicher schneller zu wachsen, vor allem durch eine bessere geografische Koordination unserer verschiedenen Aktivitäten. Gleichzeitig priorisieren wir die Entwicklung neuer Energielösungen wie grünen Wasserstoff", sagt CEO Christian Rynning-Tønnesen.  
 
Mit Wirkung zum 15. August 2022 besteht die Unternehmensleitung aus den folgenden Mitgliedern: 

Christian Rynning-Tønnesen, President & CEO
Anne Harris, Chief Financial Officer & IT
Henrik Sætness, EVP Corporate Staff
Hallvard Granheim, EVP Markets
Birgitte Ringstad Vartdal, EVP Nordics
Barbara Flesche, EVP Europe
Ingeborg Dårflot, EVP International
Jürgen Tzschoppe, EVP New Energy Solutions

"Nach mehr als 20 Jahren im Unternehmen und 12 Jahren als geschätztes Mitglied der Konzernleitung tritt Hilde Bakken von ihrer derzeitigen Funktion zurück, um außerhalb von Statkraft einer neuen Herausforderung nachzugehen. Ich möchte Hilde für ihren riesigen Beitrag zur Entwicklung von Statkraft über zwei Jahrzehnte danken", sagt CEO Christian Rynning-Tønnesen. "Ich heiße Barbara Flesche und Ingeborg Dårflot als neue Mitglieder der Konzernleitung willkommen. Ich freue mich darauf, eng mit beiden bei der Umsetzung unserer aktualisierten Wachstumsstrategie zusammenzuarbeiten."

Lars Magnus Günther
Lars Magnus Günther
Media Relations
Telefonnummer
+47 912 41 636