Biomasse

In Biomasseheizkraftwerken wird aus fester Biomasse elektrische und thermische Energie erzeugt.

In Deutschland betreibt Statkraft zwei eigene Biomasseheizkraftwerke, die vorwiegend mit Altholz der Kategorien A1 bis A4 betrieben werden (Informationen für Lieferanten). Durch die thermische Verwertung von Gebrauchtholz am Ende seines Gebrauchszyklus wird grüne Energie erzeugt.

Das während der Fotosynthese im Holz gespeicherte CO2 wird durch die Verbrennung wieder freigesetzt. Somit ist der Brennstoff Holz CO2-neutral und bietet eine klimaschonende Alternative zu fossilen Brennstoffen. Die durch die Verbrennung entstandenen Emissionen werden gereinigt und unterliegen strengsten Kontrollen (Emissionswerte: Emden, Landesbergen).

Der Standort in Emden produziert jährlich Öko-Strom für etwa 40.000 Haushalte (140 GWh). Zudem werden bis zu 70 GWh Fernwärme erzeugt und über eine 2,5 Kilometer lange Leitung an das VW-Werk in Emden geliefert.

Das baugleiche Kraftwerk in Landesbergen produziert im Jahr 150 GWh elektrische Energie (für etwa 50.000 Haushalte). Wie auch in Emden, können Altholzlieferungen nicht nur per LKW, sondern auch auf dem Wasserweg erfolgen. Der angrenzende Hafen wurde hierfür von Statkraft aktiviert.

Vereinfachtes Schema des Biomassekraftwerks in Emden:

Funktionsschema Biomassekraftwerk