Jump to content Jump to navigation Jump to search
Gasflammen

Gasflammen

  • 1972
    Commissioned
  • 510 MW
    Installed capacity
  • 2.4 GWh
    Annual production

Das Gaskraftwerk in Landesbergen war 1962 Deutschlands erstes großes Erdgas-Kraftwerk. Das GAskombikraftwerk wurde 1972 in Betrieb genommen und hat eine installierte Kapazität von rund 510 MW.

Statkraft hat das Kraftwerk Landesbergen Anfang 2009 von E.ON übernommen.

Die Kombination aus Gas- und Dampfturbinen erhöht den Wirkungsgrad der Anlage. Das Abgas, das bei der Verbrennung von Gas in Kombination mit Druckluft entsteht, treibt die Gasturbine an. Die im Abgas der Gasturbine verbleibende Restwärme von etwa 420°C wird zur Erzeugung von Dampf genutzt, derwiederumg eine Dampfturbine antreibt.

Auf diese Weise treiben zwei Stromquellen einen Generator an, der schließlich Strom erzeugt. Das Gaskombikraftwerk hat einen Nettowirkungsgrad von 43 Prozent.

In einem GuD-Kraftwerk werden die Prinzipien eines Gasturbinenkraftwerks mit denen eines Dampfkraftwerks kombiniert. In der Brennkammer der Gasturbine wird sehr stark verdichtete Luft mit Erdgas vermischt und verbrannt. Die heißen Abgase stehen unter hohem Druck und treiben im Entspannungsteil der Gasturbine den Läufer an. Die Turbine ist direkt mit einem Generator verbunden, der Strom erzeugt. Das Prinzip ähnelt einem Flugzeugtriebwerk, das jedoch keinen Vorschub erzeugt, sondern stattdessen einen Generator antreibt. Die heißen Abgase haben noch sehr viel Energie und werden deshalb im sogenannten Abhitzekessel zur Dampferzeugung genutzt. Der Dampf treibt die Dampfturbine und damit die Welle eines weiteren Generators an.

 

The Landesbergen gas-fired power plant
Das Gaskraftwerk Landesbergen. (Foto: Oliver Tjaden)
Unternehmen Eigentumsanteil
Statkraft 100%

Unsere Kraftwerke in Deutschland

Sprechen Sie uns an