Länder

Global flag icon
Global
Albania flag icon
Albania
Brazil flag icon
Brazil
Chile flag icon
Chile
Croatia flag icon
Croatia
Finland flag icon
Finland
France flag icon
France
Germany flag icon
Germany
India flag icon
India
Ireland flag icon
Ireland
Italy flag icon
Italy
Netherlands flag icon
Netherlands
Norway flag icon
Norway
Peru flag icon
Peru
Poland flag icon
Poland
Portugal flag icon
Portugal
Spain flag icon
Spain
Sweden flag icon
Sweden
Türkiye flag icon
Türkiye
United Kingdom flag icon
United Kingdom
United States flag icon
United States

Solarpark Bingen am Rhein

Deutschland / Solarenergie / Projekt

Statkraft plant für das Jahr 2027 die Realisierung eines Solarparks in Bingen am Rhein in Rheinland-Pfalz. Auf dieser Website informieren wir Sie über alle Projektschritte von der Planung bis zur Inbetriebnahme und über aktuelle Termine wie Bürgerinformationsabende. Das Projekt wird mit einer Maximalleistung von rund 72 MWp auf einer bis zu 65 Hektar großen Fläche geplant.

Die wichtigsten Zahlen

  • bis zu 65 Hektar
    Solarpark-Fläche
  • bis zu 25.000 Haushalte
    werden mit Grünstrom versorgt
  • bis zu 47.000 Tonnen
    CO2-Einsparung pro Jahr

Das Projekt in Kürze 

Der Energieerzeuger Statkraft plant den Bau eines Solarparks in der Gemeinde Bingen am Rhein in Rheinland-Pfalz. Auf voraussichtlich bis zu 65 Hektar sollen künftig pro Jahr bis zu 75 GWh erneuerbare Energie erzeugt werden – genug, um über 25.000 Haushalte mit CO₂-neutralem Grünstrom zu versorgen. Auf diese Weise können jährlich bis zu 47.000 Tonnen klimaschädliches CO₂ eingespart werden – das entspricht 188 Millionen gefahrenen PKW-Kilometern.

Das Areal des geplanten Solarparks befindet sich entlang einer Autobahn. Statkraft wird im Zuge des Baus für eine hochwertige Grenzbepflanzung sorgen. Durch eine breite Grünstreifen-Umrandung soll die Anlage für Spazierende, den Rad- und Autoverkehr kaum einsehbar sein und sich so gut ins Landschaftsbild einfügen.

Das Bild ist ein Kartenabschnitt mit dem geplanten Areal für den Solarpark. Es befindet sich entlang der Autobahn.
Die rot schraffierten Flächen entlang der A61 und südlich der L414 zeigt das vorgesehene Areal des geplanten Solarparks.

Statkraft wird die Bürgerinnen und Bürger über den gesamten Planungszeitraum und in Informationsveranstaltungen vor Ort informieren und für Fragen zur Verfügung stehen.

 

2 Männer vor einer Solaranlage

Die nächsten Schritte

 

  • Statkraft steht seit Ende 2022 in Kontakt mit Landeigentümern in der Gemeinde. Im November 2023 haben wir im Rahmen von Eigentümerversammlungen über den Stand der seit Anfang des Jahres laufenden technischen Vorplanungen informiert.
  • Im Jahr 2024 werden die Detailplanungen, Kartierungen und das Design der Anlagen erfolgen, sodass wir im Jahr 2025 den Bauantrag stellen können.
  • Wir planen die Inbetriebnahme des Solarparks frühestens für Ende 2027. 
Mohnblumen auf einem Solarparkfeld

Naturschutz und erneuerbare Energie 

Die Nutzung von Solarenergie verringert CO₂-Emissionen und trägt damit dazu bei, die Folgen des Klimawandels zu begrenzen.  
Statkraft plant Solarparks unter Berücksichtigung des natürlichen Landschaftsbildes. Wir engagieren uns dafür, die Natur rund um Solarparks zu verbessern: Wir legen Wildblumenwiesen an, pflanzen oder vergrößern Hecken, schaffen Gelegenheiten für Nistplätze von Vögeln sowie Fledermäusen und neue Lebensräume für Pflanzen, Tiere, Insekten und Bodenmikroorganismen. Das fördert die Biodiversität, was wiederum der Landwirtschaft zugutekommt. 
Solaranlagen sind leise, emittieren keine Gase, keinen Feinstaub und werden meist schnell als Teil der Landschaft akzeptiert. 
Unser Entwicklungsteam erarbeitet ein optimales Konzept zur Nutzung des Landes. Hat die Anlage das Ende ihrer Lebensdauer erreicht, sichern wir den Rückbau und der Boden kann für die Landwirtschaft oder andere Projekte genutzt werden. 

Feld vor einer dörflichen Geminde mit Kirche

Statkrafts freiwillige Kommunalabgabe 

Damit Gemeinden in der Nähe von unseren Wind- und Solarparks finanziell profitieren können, verpflichtet Statkraft sich zur Zahlung einer freiwilligen Kommunalabgabe nach §6 EEG 2023. Die Zahlung in Höhe von bis zu 0,2 Cent je eingespeister Kilowattstunde Strom gilt für unsere Bestandsparks in der EEG-Laufzeit (ab Vertragsschluss) und grundsätzlich für unsere künftigen Wind- und Solarparks in Deutschland.

Außerdem wird Statkraft den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde eine Beteiligung am Solarpark Bingen in Form eines Nachrangdarlehens anbieten.

 

Projektschritte

  • Seit Q4/2022

    Gespräche mit Landeigentümern

  • 11/2023

    Eigentümerinformationsveranstaltungen 

  • ab Q1/2024

    Gutachtenerstellung

  • Q4/2024

    Bürgerinformationsveranstaltung

  • Q2/2025

    Bauantragsstellung

  • Q4/2025

    Erhalt der Baugenehmigung

  • Q1/2026

    Baubeginn

  • Q4/2027

    Inbetriebnahme

Über Statkraft 

Statkraft ist ein norwegisches Staatsunternehmen. Wir stehen seit über 125 Jahren für erneuerbare Energie und erzeugen Strom aus Wasser, Wind, Sonne, Biomasse und Gas. 1895 haben wir den ersten Wasserfall für die Erzeugung von Strom erschlossen. Vor über 20 Jahren kam das erste Windprojekt hinzu. Statkraft ist Europas größter Erzeuger erneuerbarer Energien. Bereits seit 1999 sind wir in Deutschland aktiv und entwickeln, bauen und betreiben Grünstrom-Anlagen.

 

Erfahren Sie mehr über Statkraft in unserer Broschüre (PDF):

Cover unsere Broschüre

Kontaktmöglichkeiten für Projektinteressierte und Pressevertreter

Dennis Grimm
Business Developer Wind & Solar
Telefonnummer
+49 171 9182734
Porträt von Katrin Kujawski
Katrin Kujawski
Project Manager Wind & Solar Germany
Telefonnummer
015172972540
Porträt von Roman Goodarzi
Roman Goodarzi
Pressesprecher Wind & Solar
Telefonnummer
+49 171 9182010

Erfahren Sie mehr über unsere Aktivitäten in Deutschland