Länder

Global flag icon
Global
Albania flag icon
Albania
Brazil flag icon
Brazil
Chile flag icon
Chile
Finland flag icon
Finland
France flag icon
France
Germany flag icon
Germany
India flag icon
India
Ireland flag icon
Ireland
Italy flag icon
Italy
Netherlands flag icon
Netherlands
Norway flag icon
Norway
Peru flag icon
Peru
Spain flag icon
Spain
Sweden flag icon
Sweden
Turkey flag icon
Turkey
United Kingdom flag icon
United Kingdom
United States flag icon
United States

Solarpark Limbach-Dorf

Deutschland / Solarenergie / Projekt

Statkraft plant für das Jahr 2026 die Realisierung des Solarparks Limbach-Dorf (Gemeinde Schmelz, Landkreis Saarlouis im Saarland). Das Projekt wird mit einer geplanten maximalen Leistung von rund 80 MW auf einer bis zu 80 Hektar großen Fläche entwickelt.

Solarpark Limbach-Dorf im Überblick

  • Solarpark-Fläche
    bis zu 80 Hektar
  • Erneuerbare Energie für
    bis zu 30.700 Haushalte
  • CO2-Einsparung pro Jahr
    bis zu 57.800 Tonnen

Das Projekt in Kürze

Der Energieerzeuger Statkraft plant den Bau eines Solarparks in der Gemeinde Schmelz im Landkreis Saarlouis (Saarland). Auf der Fläche von voraussichtlich bis zu 80 Hektar sollen künftig pro Jahr bis zu 92,2 GWh erneuerbare Energie erzeugt werden – genug, um über 30.000 Haushalte mit Solarstrom zu versorgen.

Der Solarpark soll zu einem großen Teil auf sogenannten “benachteiligten Flächen” (blau markiert) mit besonders geringer Bodenqualität errichtet werden. Hier sind ca. 30 MW Solarpaneele geplant. Auf angrenzenden Flächen im gelben Kreis ist der Bau von bis zu 50 weiteren MW möglich. So erreicht der PV-Park eine potenzielle Maximalleistung von ca. 80 MW. Das Gelände liegt auf einer Berghöhe, dadurch ist der Park nicht von den umliegenden Ortschaften einsehbar.

Potenzialgebiet-Limbach-Dorf.jpg
Potenzialgebiet des geplanten Solarparks Limbach-Dorf
Quelle: Photovoltaikanlagen auf Agrarflächen (saarland.de)

Das Projekt befindet sich derzeit in der frühen Planungsphase. Eine erste Informationsveranstaltung für die Eigentümer der Flächen fand am 27. Oktober 2022 statt.

Kontaktieren Sie unseren Projektmanager

Sie sind Landeigentümer in der Gemeinde Schmelz und möchten mit uns in Kontakt treten? Melden Sie sich beim verantwortlichen Projektmanager Christian Sträßer.

Die nächsten Schritte

Statkraft beginnt mit den Prüfungsprozessen des Projektkonzepts mit den verantwortlichen Behörden und der Gemeinde. Hierzu gehört auch die Entwicklung eines ökologischen Konzepts für den geplanten Solarpark. Des Weiteren führen wir Gespräche mit den Eigentümern, um sie über das Projekt zu informieren und bei Interesse einzubinden.

Danach wird gemeinsam mit einem Planungsbüro das Bauleitplanverfahren gestartet. Bei erfolgreichem Abschluss dieses Verfahrens steht der Bebauungsplan und die Änderung des aktuellen Flächennutzungsplans für den Solarpark.

Während des Verfahrens werden alle sogenannten Träger öffentlicher Belange über das geplante Projekt informiert und um Rückmeldung oder Einwände gebeten. Erst wenn sie ihre Zustimmung für das Projekt geben, wird der Bebauungsplan verabschiedet – die Grundlage für eine rechtsgültige Baugenehmigung.

Naturschutz und erneuerbare Energie

Die Nutzung von Solarenergie verringert CO2-Emissionen und trägt damit dazu bei, die Folgen des Klimawandels zu begrenzen. Solarparks bieten eine große Chance für die natürliche Vielfalt: Durch das Anlegen von Wildblumenwiesen und weiteren Ausgleichsmaßnahmen entstehen neue Lebensräume für Pflanzen, Tiere, Insekten und Bodenmikroorganismen. Das fördert die Artenvielfalt und Biodiversität, was wiederum der Landwirtschaft zugutekommt.

Statkraft engagiert sich dafür, die Natur rund um Solarparks zu verbessern: Wir legen Wildblumenwiesen an, pflanzen oder vergrößern Hecken und schaffen Gelegenheiten für die Nistplätze von Vögeln und Fledermäusen sowie andere Lebensräume. Wir planen die Solarparks unter Berücksichtigung des natürlichen Landschaftsbildes.

Solaranlagen sind leise, emittieren keine Gase, keinen Feinstaub und werden meist schnell als Teil der Landschaft akzeptiert.

Unser Entwicklungsteam erarbeitet ein optimales Konzept zur Nutzung des Landes. Hat die Anlage das Ende ihrer Lebensdauer erreicht, sichern wir den Rückbau und der Boden kann für die Landwirtschaft oder andere Projekte genutzt werden.

Projektschritte

  • 27.10.2022

    1. Information der Eigentümer

  • Aufstellungsbeschluss durch Gemeinde

    Q2/2023

  • Auswahl des Planungsbüros

    Q2/2023

  • Beginn des Bauleitplanverfahrens

    Q3/2023

  • Erhalt der Baugenehmigung

    Q4/2024–Q1/2025

  • Voraussichtlicher Baubeginn

    Q3/2025

  • Voraussichtliche Inbetriebnahme

    Q1/2026

Kontaktmöglichkeiten für Projektinteressierte und Pressevertreter

Wir sind für Sie da. Sprechen Sie uns gerne an.
Christian Sträßer
Projektmanager Wind & Solar
Telefonnummer
+49 163 912 0117
Roman Goodarzi
Communication Advisor
Telefonnummer
+49 171 9182010

Fragen und Antworten

Statkraft ist ein norwegisches Staatsunternehmen. Wir stehen seit über 125 Jahren für erneuerbare Energie. 1895 haben wir den ersten Wasserfall für die Erzeugung von Strom erschlossen. Vor über 20 Jahren kam das erste Windprojekt hinzu. Bereits seit 1999 ist das Unternehmen in Deutschland präsent. Unsere Spezialisten sind leidenschaftliche und erfahrene Projektentwickler, die im beständigen Dialog und mit persönlichem Einsatz Projekte gestalten.

In Deutschland betreiben wir zehn Wasserkraftwerke, darunter ein Pumpspeicher- und neun Laufwasserkraftwerke, einen Solarpark in Dörverden, fünf Gaskraftwerke (davon zwei in Kaltreserve) und zwei Biomassekraftwerke.

Erfahren Sie mehr über Statkraft in unserer Broschüre (PDF):

brochure cover image.png