Länder

Global flag icon
Global
Albania flag icon
Albania
Brazil flag icon
Brazil
Chile flag icon
Chile
France flag icon
France
Germany flag icon
Germany
India flag icon
India
Ireland flag icon
Ireland
Netherlands flag icon
Netherlands
Norway flag icon
Norway
Peru flag icon
Peru
Spain flag icon
Spain
Sweden flag icon
Sweden
Turkey flag icon
Turkey
United Kingdom flag icon
United Kingdom
United States flag icon
United States

Windpark Rappenhagen

Statkraft plant für das Jahr 2025 den Bau eines Windparks auf einer Forstfläche in der Oberförsterei Oedelsheim. Auf dieser Website informieren wir Sie zu allen Projektschritten von der Planung bis zur Inbetriebnahme und über aktuelle Termine wie Bürgerinformationsabende.

Windpark Rappenhagen im Überblick

  • 6
    Anzahl der geplanten Windkraftanlagen
  • 20.000
    Haushalte werden mit erneuerbarer Energie versorgt
  • 54.000
    Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr

Inhaltsverzeichnis

Projekt und Kontaktmöglichkeiten

Der Abschluss des Gestattungsvertrags zwischen Hessenforst und Statkraft bildet die Grundlage für die begonnenen grundlegenden technischen sowie arten- und naturschutzfachlichen Untersuchungen und Planungen zum Bau eines Windparks. Dabei suchen wir aktiv den Dialog mit allen Interessierten vor Ort und in der Umgebung.

Ein möglicher Bau eines Windparks ist für frühestens 2025 geplant. Die erste Bürgerinformationsveranstaltung fand am 22. April 2021 digital statt. Die zweite Veranstaltung vor Ort findet am 16. September 2021 statt (Informationen hier).

Über anstehende Schritte informieren wir Sie stets auf dieser Webseite. Für Fragen steht Ihnen unsere Projektleitung zur Verfügung.

Warum Windpark Rappenhagen?

Mit dem Namen „Rappenhagen“ wollen wir das Projekt räumlich zuordnen und auf die Geschichte des Windpark-Ortes hinweisen: Im Mittelalter (1000–1350) war das Gebiet zwischen Vernawahlshausen, Arenborn und Oedelsheim in großen Teilen nicht bewaldet, sondern wurde landwirtschaftlich genutzt. Hierzu hat der Verein Heimat und Kultur Gieselwerder e.V. (Altbürgermeister Roland Henne) im Jahr 2018 eine interessante Ausarbeitung erstellt, welche hier sowie hier einsehbar ist.

In einer Urkunde werden die Namen der Siedlungen in diesem Gebiet festgehalten: Vom Schicksal der kleinen Siedlung Rappenhagen, oder Raphoneshagen, wie 1288 in einer Urkunde erwähnt, wissen wir heute wenig. Fest steht nur: Im 15. Jahrhundert wird Rappenhagen nicht mehr urkundlich erwähnt und scheint so möglicherweise die Entbehrungen des 14. Jahrhunderts (Wetter, Pest, Fehden) nicht überstanden zu haben. Relikte der Besiedlung sind die unter Wald erhaltenen Ackerbeete bzw. Wölbäcker, welche wir im Rahmen eines archäologischen Bodendenkmalschutz-Gutachtens untersuchen. Im Gebiet finden sich ebenfalls die Hinweise auf einige Glashütten.

Windvorranggebiet KS07

Windvorranggebiet KS07 des Teilregionalplans Energie Nordhessen: Hier beginnen nun erste Untersuchungen und Planungen für einen Windpark. Das Gebiet liegt auf der östlichen Seite des Wesertals im Weserbergland. Es befindet sich westlich der Ortschaft Arenborn und östlich der Ortschaft Oedelsheim, in den nördlichen Ausläufern des Bramwaldes, südöstlich des Zwersbergs im südöstlichen Bereich des Kiffings. Weitere Informationen zu diesem Gebiet finden Sie am Ende dieser Seite.

"Die Planung eines Windparkprojekts ist ein Prozess, der sich über mehrere Jahre erstreckt. Besonders wichtig ist uns, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, den Bürgern und weiteren Beteiligten vor Ort, von Anfang an die richtigen Grundbausteine zu legen und einen fairen und konstruktiven Dialog zu führen."

Markus Schoppmann
Projektleiter

Erste Schritte werden eingeleitet

  • Wir beginnen mit der Erstellung eines Projektplans. Auf dieser Webseite berichten wir über den Fortschritt des Projekts.
  • Das Unternehmen ecoda wurde von uns beauftragt, erste arten- und naturschutzfachliche Untersuchungen in diesem Jahr durchzuführen, um die grundsätzliche Eignung des Gebiets für Windenergieanlagen zu überprüfen. Eine Vielzahl weiterer Aspekte (u. a. Immissionsschutz der Anwohner, Bodenschutz, Wasserschutz, Brandschutz, Standsicherheit, u. v. a.) sind in der Planung zu berücksichtigen und einzubeziehen. Hierbei soll insbesondere der Eingriff in den Forst so gering wie möglich gehalten werden. Gerne nehmen wir Hinweise oder Fragen über windpark-rappenhagen@statkraft.de entgegen.
  • Wir haben die erste und zweite Bürgerinformationsveranstaltung durchgeführt. Informationen aus den zwei Veranstaltungen finden Sie weiter unten auf dieser Website.

In Abstimmung mit der Gemeinde Wesertal organisiert Statkraft im Jahr 2021 zwei Informationsabende.

Die erste Veranstaltung mit Informationen zu den anstehenden Untersuchungen und dem Planungsprozess fand im April 2021 digital mit 98 Teilnehmenden statt.

Die zweite Veranstaltung fand am 16. September 2021 in der Sporthalle in Oedelsheim statt. An diesem Abend berichteten wir Ihnen vom aktuellen Planungsstand des Windparks, den nächsten Schritten im Projektverlauf und Ihren Möglichkeiten, sich als Bürger daran finanziell zu beteiligen.

Dabei konnten Sie auch weitere Ansprechpartner aus unserem Unternehmen besser kennenlernen. Im Anschluss an die Präsentation standen Projektleiter Markus Schoppmann und Claus Urbanke, Leiter der Solar- und Windentwicklung in Deutschland, für Austausch und Fragen zur Verfügung. Ebenfalls gingen wir auf die jüngst erstellte Visualisierung des Windparks ein.

Visualisierungen Windpark Rappenhagen

Wir zeigen Ihnen ausführlich und transparent die Visualisierung des geplanten Windparks Rappenhagen, betrachtet von 13 Standorten in den den umliegenden Orten Ahlbershausen, Arenborn, Fürstenhagen, Gieselwerder, Heisebeck, Oedelsheim, Vernawahlshausen und vom Klinikgelände Lippoldsberg. Hier lesen Sie auch, auf welchen Grundlagen die Visualisierungen erstellt wurden.

Visualisierung Windpark Rappenhagen, Betrachtungspunkt Weserfähre

 

Unser positiver Beitrag

  • 1
    Bürger-Windenergieanlage als Genossenschaftsmodell
  • x 2
    Doppelte Aufforstung und Waldentwicklung
  • 2,5–3,5 %
    Feste Verzinsung für Nachrangdarlehen

Finanzielle Beteiligungsmöglichkeiten

Für interessierte Bürgerinnen und Bürger haben wir eine Plattform für die finanzielle Beteiligung am Windpark Rappenhagen eingerichtet. Auf dieser können Sie sich über finanzielle Beteiligungsmöglichkeiten an unseren Wind- und Solarpark-Projekten informieren und ab 2025 Ihr Interesse an einer Zeichnung bekunden.

Über ein Nachrangdarlehen können Sie mit Inbetriebnahme des Windparks im Jahr 2025 vor Ort investieren und finanziell profitieren: mit 2,5–3,5 % Zinsen p.a., über eine Laufzeit von 5 bis 7 Jahren und mit einer Beteiligung ab 500 Euro bis 10.000 Euro je Bürger.

Projektausblick

  • Vertragsverhandlungen mit HessenForst

    Q3/2020–Q1/2021

  • Artenschutz Untersuchungen

    Q1/2021–Q1/2022

  • 1. Bürgerinformation

    22.04.2021

  • Windmessung

    Q2/2021–Q2/2022

  • 2. Bürgerinformation

    16.09.2021

  • Weitere technische und Umweltgutachten, Vorbereitung der Antragsunterlagen

    Q1–Q4/2022

  • 3. Bürgerinformation

    Q2/2022

  • BImSchG Genehmigungsverfahren

    Q4/2022–Q3/2024

  • 4. Bürgerinformation

    Q1/2023

  • Bestellung der Windenergieanlagen

    Q3/2024–Q1/2025

  • EEG-Ausschreibung Wind an Land

    Q4/2024–Q1/2025

  • 5. Bürgerinformation

    Q1/2025

  • Bau

    Q1/2025–Q3/2025

  • Inbetriebnahme

    Q3–Q4/2025

Sollten Sie weitere Informationen zum Windvorranggebiet KS07 und zum Teilregionalplan Energie Nordhessen suchen, finden Sie diese auf der Homepage der Regionalplanung des Regierungspräsidiums Kassel. Das 81 ha große Windvorranggebiet KS07 (Arbeitsname westlich Arenborn) ist unter den Flächensteckbriefen auf Seite 66 sowie im Ostblatt (Maßstab 1:100.000) Vorranggebiete für Windenergienutzung dargestellt.

Kontakte für Projektinteressierte und Pressevertreter

contact profile
Markus Schoppmann
Projektleiter Windpark Rappenhagen
contact profile
Judith Tranninger
Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit

Statkraft, Markets & IT

Statkraft ist ein norwegisches Staatsunternehmen. Wir stehen seit über 125 Jahren für erneuerbare Energie. 1895 haben wir den ersten Wasserfall für die Erzeugung von Strom erschlossen. Vor über 20 Jahren kam das erste Windprojekt hinzu. Bereits seit 1999 ist das Unternehmen in Deutschland präsent. Unsere Spezialisten sind leidenschaftliche und erfahrene Projektentwickler, die im beständigen Dialog und mit persönlichem Einsatz Projekte gestalten.

In Hannoversch Münden, 30 Minuten von Oedelsheim entfernt, betreibt Statkraft seit 2009 das Laufwasserkraftwerk Werrawerk wie auch zwei weitere Laufwasserkraftwerke an Eder und Fulda. Im Nachbarlandkreis Northeim sind wir Betreiber des Pumpspeicherkraftwerks Erzhausen.

Erfahren Sie mehr über Statkraft in unserer Broschüre (PDF):